schließen
Sie sind hier:

Bulliges Motorrad

Dies ist mein neues Motorrad. Was ich hier machen könnte, wäre ein kleines Touren-Tagebuch oder ein Reparatur-Blog oder oder.

Ich könnte aber auch einfach nur mit ein paar Sätzen dieses sehr schöne Motorrad vorstellen

6. Juli 2015

Was für ein Name: Moto Guzzi California 1400 Audace

Was für ein Motorrad! Ein Bekannter und Motorradjournalist beschrieb die Leistungsentfaltung dieser Guzzi in seiner Zeitschrift Motalia mit „Drehmomentgerade“. Üblicherweise steigen die Drehmoment-Messwerte mit der Drehzahl des Motors bis auf ein bestimmtes Niveau an und fallen dann mit noch weiter steigender Drehzahl wieder ab. Es entsteht ein Berg. Mitunter ergibt die Messung auch eine Welle oder Hügellandschaft, wenn das Drehmoment von Drehzahlbereich zu Drehzahlbereich unterschiedlich hoch ausfällt. Nicht so bei dieser Guzzi. Hier liegt das Drehmoment von 120 Newtonmetern kurz nach dem Einschalten des Apparates an und verlässt mich nicht bis zum Ende des Drehzahlbereichs.

Die Audace (Audace bedeutet „die Kühne“, „die Mutige“) ist mit dem etwas bunteren Schwestermodell Eldorado der Höhepunkt des Modelljahres 2015 beim Italienischen Motorradhersteller Moto Guzzi aus Mandello del Lario am Comer See. Moto Guzzi. eine interessante Marke mit Höhen und Tiefen. Dennoch haben die Arbeiter in Mandello seit 1921 kontinuierlich Motorräder und andere Fahrzeuge hergestellt. Auch 2003, als es der Firma so schlecht ging, dass die Werksleitung das traditionelle Weihnachtsessen gestrichen hatte. Da sorgten die deutschen Fans von World of Guzzi mit einer Sammelaktion dafür, dass die Arbeiter im berühmten Al Verde ein kleine Weihnachtsfest hatte. Die, die beim Spenden, Organisieren oder Überreichen mitgewirkt haben, bekommen heute noch feuchte Augen, wenn sie dran denken. Sie bekommen auch feuchte Augen, wenn sie dran denken, dass die Fangemeinde schon einmal besser zusammenhielt, oder dass es ein extrem übereifriger und unsensibler Marketing-Mensch oder Anwalt gewesen sein musste, der diesen Fans das Recht absprach, sich weiterhin unter World of Guzzi zu versammeln. Doch damit genug des Rückblicks.

2013 stellt Moto Guzzi einen neuen Motor mit 1380 Kubikzentimetern Hubraum vor. California – in den Varianten Touring und Custom – nannten sie das Motorrad drumherum. Jetzt kamen die Audace und die Eldorado hinzu. Ich hatte bei der Thüringentour im Herbst 2014 eine tolle Gelegenheit, die Custom vom Overkill für ein paar Dutzend Kilometer durch die kurvigen Straßen rund um Rudolstadt und Saalfeld zu reiten. Was für eine Freude. Ich habe ja den Helm bei der Rückgabe gar nicht abnehmen können, so breit war mein Grinsen. Die Fußrasten für die Sozia genügen vom Material her bei anderen Herstellern für ein ganzes Motorrad, auch Bierflaschen können dort geparkt werden (rechtes Bild mit Overkills Custom, linkes Bild mit Holms Audace ganz in mattschwarz).



Probefahrt in kurviger Gegend: check.  
Popometer bekommt gute Signale: check.
Abstellflächen für Radeberger: check.
Tolle Optik: check.
Top-Verarbeitung: check.
Durchzug satt: check.
Ausreichend bunt: check.

Ich werde Audist! Ich bin Audist!

Was für Formen! Eine üppige Italienerin. Ich glaube, dieses Motorrad wird mir viel Freude machen. Übrigens: große Freude herrscht bei mir auch, weil ich nun eine Garage gefunden habe und meine Motorräder nicht mehr im Freien übernachten müssen. Das ist so fast so gut wie ein Lottogewinn, auch wenn man sich von dem erwähnten Jackpot natürlich soviele Garagen wie nötig einfach bauen könnte.

Sie fährt sich sehr handlich. Streckenabschnitte, bei denen die Breva 1100 gewisse Grenzen aufzeigt (das heißt allerdings nicht grenzwertig, sondern eher „Ende der Komfortzone“), lassen sich mit der Audace deutlich zügiger und gleichzeitig entspannter zurückgelegen. Erstaunlicherweise ist sie auch in der Stadt handlich. An die recht weit vorne liegenden Fußrasten werde ich mich noch gewöhnen. Das führt in der Stadt derzeit noch zu einem Entenstart, wenn's nach der Ampel um die Kurve gehen soll. Aber ansonsten sitzt man sehr gelassen und entspannt auf der Audace. Die Nützlichkeit der Blickführung merkt man hier deutlicher als bei den Modellen mit steilerem Lenkkopfwinkel, und mit der richtigen Blickführung klappt‘s auch mit engeren Kurven und Abbiegungen.

Das Popometer bekommt erstaunlich viele Signale vom Hinterrad, was man bei einem 200er nicht unbedingt glauben möchte. Das kann auch daran liegen, dass die Breva eben serienmäßig extrem weich ist und eher übers Vorderrad rückmeldet. Es sind zwei völlig verschiedene Maschinen. Lustig ist, dass man sich von der Audace bei einer geschickten Wahl von Tempo und Gang auch im Standgas durch die Stadt schleppen lassen kann. Muss man nicht, kann man aber. Konstantfahrruckeln? Keine Spur. Und sobald man das nicht mehr möchte: rechts ist der Gasdraht (ja, sie hat keine Bowdenzüge für‘s Gas) und schon mit wenig Gas drückt es die Maschine voran. Huiii.

An den Tempomat werde ich mich bei den ersten größeren Etappen noch herantasten. Scheint sehr bequem, auch wenn es ungewöhnlich ist, die rechte Hand vom Lenker zu nehmen. Mal sehen, ob andere Kradisten es bemerken, wenn ich in freier Wildbahn mit der rechten Hand grüße. Erstmal muss sie jedoch auf mich angemeldet werden.

Ein Motorrad in Berlin anzumelden ist gar nicht so einfach. Es gibt hier die überlastete Behörde mit einem Online-Portal für Kfz-Zulassungstermine, kein Online-Portal für die Anmeldung, nein, für die Termine. Die gibt es in ca. vier Wochen. Ja, richtig gelesen. Die Auto- und Motorradhersteller haben heutzutage ja sowieso Lieferzeiten von einigen Monaten. Da kann man sich schon einmal vorab den Brief schicken lassen und gemütlich auf einen Termin bei der Zulassungsstelle warten. Vier Wochen, bei guter Wetterlage!

Alternativen? Klar: Man kann die Papiere samt Personalausweis und Bankvollmacht einem Zulassungdienst geben. Dabei entstehen dann etwa folgende Dialoge: „Holen Sie die Papiere ab?“ - „Wo wohnen Sie? Nordneukölln? Da können Sie die Papiere bei XY abgeben, das ist eine Autowerkstatt. Da legen Sie einfach alles auf den Tresen.“ - „Bekomme ich da eine Quittung für die hinterlegten Papiere?“ - „Nee, wieso das denn? Sie bezahlen doch erst bei Abholung!“ … irgendwie hat der nicht verstanden, dass ich ich einer wildfremden Autowerkstatt nicht sämtliche Papiere einschließlich Ausweis überlassen will. Ja, klar, mein Motorrad wird nebenbei auch zugelassen. Danke.

Am 9. Juli 2015 habe ich den Termin, den ich ungefähr am 2. Juni beantragt habe. Jetzt nur nichts vergessen.

Ach ja: Fast hätte ich es vergessen. Dass Guzzi nicht nur die älteste durchgehend Motorräder herstellende Firma Europas ist, kann man herausfinden. Dass sich Guzzi Stars und manchmal auch Star-Allüren leistet, wissen wir. Wer aber von meinen Erfahrungen mit den Guzzi-Händlern hören möchte, melde sich bitte direkt bei mir. An dieser Stelle nur ein dickes Dankeschön an die Firma F-T-Seifert aus Freital.